HPM wächst weiter und setzt auf Effizienzsteigerung



  • Portfoliowert steigt auf über 8 Mrd. Euro (+17 Prozent)

  • Zahl der Beschäftigten legt um 25 Prozent zu

  • Drei neue Mitglieder der Geschäftsleitung



Hamburg, 23. Januar 2019 – Die HIH Property Management GmbH (HPM) setzt ihren Wachstumskurs weiter fort. Zum Jahresende verwaltete der Immobiliendienstleister ein Portfolio im Wert von 8,2 Mrd. Euro. Das entspricht einem Zuwachs von 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zu den Neumandaten des vergangenen Jahres zählt das Nord-Portfolio der Generali, bestehend aus zwei Shopping Centern sowie 34 Immobilien mit Büro- und Wohnnutzung an den Standorten Berlin, Hamburg und Schwerin. Das Mandat ist mit einem Portfoliowert von mehr als 1 Mrd. Euro der bislang größte externe Auftrag in der Unternehmensgeschichte.



„In den vergangenen Jahren hat sich die HPM als einer der führenden Qualitätsanbieter für gewerbliches Property Management in Deutschland etabliert“, sagt Geschäftsführer Thomas Junkersfeld. 2018 erreichte die HPM in der Kundenbewertung des Bell Property Reports zum neunten Mal in Folge eine TopPlatzierung in der Kategorie Office. „Unsere Präsenz in den sieben deutschen A-Städten und die Zusammenarbeit mit dem Netzwerk der HIH-Gruppe ermöglichen eine schnelle und effiziente Bewältigung auch anspruchsvoller Managementaufgaben und ein Wachstum in der Fläche“, sagt Junkersfeld.



Analog zu den Aufträgen setzte die HPM ihr Kapazitätswachstum fort. Insgesamt erhöhte sich die Zahl der Beschäftigten von 175 auf 220. Das Entspricht einem Zuwachs von rund 25 Prozent. „In diesem Jahr soll der Schwerpunkt der Bemühungen auf der Effizienzsteigerung und Prozessoptimierung liegen“, sagt Junkersfeld. „Um Prozesse weiter zu verbessern, haben wir im vergangenen Jahr Workshops mit den Mitarbeitern durchgeführt, die wir in diesem Jahr fortsetzen. Beispielhaft sei die signifikante Senkung des Zeitaufwands für Routinevorgänge, wie zum Beispiel die jährlich etwa 1.200 Index-Mietzinsanpassungen.“



„Weitere Prozessoptimierungen sollen in den Bereichen Nebenkostenabrechnung sowie im Bereich des Technischen Property Managements bei Wartung und Prüfung technischer Gebäudeausstattungen vorgenommen werden“, sagt Annegret Kirchner, Geschäftsführerin der HPM und verantwortlich für das Technische Property Management. „Insbesondere bei jährlich erforderlichen Routinen gibt es oft enorme Einsparpotenziale hinsichtlich Beauftragung und Dokumentation der jeweiligen Vorgänge.“



Um im aktuell margenschwachen Geschäftsfeld weiter wirtschaftlich arbeiten und wachsen zu können, strebt die HPM überdies eine Überprüfung älterer Property Management Mandate an. „Viele unserer Mandate bestehen schon seit den 1970er beziehungsweise 80er Jahren“, sagt Junkersfeld. „Diese sollen in den kommenden Monaten analysiert und gegebenenfalls nachverhandelt werden.“ Ein weiterer Impulsgeber für das Unternehmenswachstum ist das Projektmanagement. Bestandshaltern der betreuten Immobilienbestände, aber auch weiteren Immobilieneigentümern bietet die HPM bedarfsgerechte Optimierungen von Ausstattungen und Infrastruktur ihrer Gewerbeimmobilien einschließlich Gesamtkoordination, Nutzerabstimmung und der strukturierten Überführung in den Gebäudebetrieb. Die vollumfängliche Projektbetreuung kann sowohl für Bestandsobjekte als auch für die Errichtung von Neubauvorhaben in Anspruch genommen werden.



Die Ausdifferenzierung des Leistungsspektrums und zunehmende Spezialisierung einzelner Tätigkeitsbereiche spiegelt sich auch in den von der HPM mitgetragenen Ausbildungsinitiativen sowie in der der Entwicklung der Führungsebene wider. Die HPM ist Mitinitiatorin von YouPM, einem Netzwerk das sich die Professionalisierung des Berufsbilds des Property Managers auf die Fahnen geschrieben hat. Zudem wurde in diesem Jahr die Geschäftsleitung erweitert, zu der als Mitglieder Bettina Höffmann, André Vollbach und Christian Kypke berufen wurden. Bettina Höffmann und André Vollbach übernehmen die Bereichsleitung „Organisation" der HPM und erhalten damit die Verantwortung für die Aufbau- und Ablaufstrukturen der Gesellschaft. In dieser Eigenschaft sind sie beispielsweise mit der Steuerung des aktuellen Change-Prozesses, der Koordination der laufenden Workshops sowie den Projekten auf strategischer Ebene befasst. Christian Kypke wird als Bereichsleiter das Großmandat der Generali verantworten.




„In den vergangenen Jahren hat sich die HPM als einer der führenden Qualitätsanbieter für gewerbliches Property Management in Deutschland etabliert. Unsere Präsenz in den sieben deutschen Top-Städten und die Zusammenarbeit mit dem Netzwerk der HIH-Gruppe ermöglichen eine schnelle und effiziente Bewältigung auch anspruchsvoller Managementaufgaben und ein Wachstum in der Fläche.“
„In diesem Jahr soll der Schwerpunkt der Bemühungen auf der Effizienzsteigerung und Optimierung liegen. Um Prozesse weiter zu verbessern, haben wir im vergangenen Jahr Workshops mit den Mitarbeitern durchgeführt, die wir in diesem Jahr fortsetzen. Beispielhaft sei die signifikante Senkung des Zeitaufwands für Routinevorgänge, wie zum Beispiel die jährlich etwa 1.200 Index-Mietzinsanpassungen.“

Thomas Junkersfeld, Geschäftsführer

HIH Property Management


„Weitere Prozessoptimierungen könnten in den Bereichen Nebenkostenabrechnung sowie im Bereich des Technischen Property Managements bei Wartung und Prüfung technischer Gebäudeausstattungen vorgenommen werden. Insbesondere bei jährlich erforderlichen Routinen gibt es oft enorme Einsparpotenziale hinsichtlich Beauftragung und Dokumentation der jeweiligen Vorgänge.“

Annegret Kirchner, Geschäftsführerin

HIH Property Management


Bild-Download

Pressekontakt

Susanne Edelmann

Leiterin Unternehmenskommunikation

T  +49 40 3282-3390 E  sedelmann@hih.de

Sandra Quellhorst

Stellv. Leiterin Unternehmenskommunikation

T  +49 40 3282-3393 E  squellhorst@hih.de