Warburg-HIH Invest steigert Assets under Management auf 12,9 Milliarden Euro





  • Durchschnittliche BVI-Rendite aller Fonds beträgt 5,8 Prozent p.a.


  • Weitere Ankäufe für Logistik- und Einzelhandelsfonds mit Fokus Nahversorgung avisiert


  • Büroportfolio ist zu 98 Prozent vermietet






Hamburg, 9. Februar 2021 – Die Warburg-HIH Invest Real Estate (Warburg-HIH Invest) hat 2020 ihren Wachstumskurs einhergehend mit der weiteren Verbreiterung des Angebotes für ihre Kunden fortgesetzt. Die Assets under Management betragen zum Jahresende 2020 rund 12,9 Milliarden Euro (plus 15 Prozent). Das Portfolio der Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) umfasst aktuell 78 Fonds. Das Transaktionsvolumen der Warburg-HIH Invest betrug im vergangenen Jahr 2,1 Milliarden Euro. Davon entfielen rund 1,8 Milliarden Euro auf Ankäufe und 0,3 Milliarden Euro auf Verkäufe.




Verbreiterung des Investmentfokus bei gleichzeitiger Spezialisierung setzt sich fort


Hans-Joachim Lehmann, Geschäftsführer der Warburg-HIH Invest, zieht ein Resümee für das abgelaufene Jahr: „Unser verbreiterter Investmentfokus hat sich bewährt. Sowohl für Logistikimmobilien als auch für Fachmarktzentren mit Nahversorgungscharakter erleben wir einen Nachfrageboom. Mit unseren auf die Nutzungsarten spezialisierten Teams stellen wir den hervorragenden Zugang zu den Märkten und das professionelle Management der Immobilien sicher. Neben der Spezialisierung auf Logistik, Nahversorgungsimmobilien und Büroobjekte hat sich auch unsere Ausrichtung auf Sozialimmobilien aus dem Segment der Kindergärten als besonders stabil bestätigt.“



Stabile Portfolios mit 5,8 Prozent Rendite und Ausbau neuer Poolfonds


„Die BVI-Rendite des gesamten Portfolios der Warburg-HIH Invest lag im vergangenen Jahr bei stabilen 5,8 Prozent p.a. Neben Logistik- und Nahversorgungsimmobilien erwies sich unser Büroportfolio als krisenresilient; geringe Mietrückstände und ein Vermietungsstand von über 98 Prozent tragen zum Ergebnis bei,“ resümiert Alexander Eggert, Geschäftsführer der Warburg-HIH Invest.



Die Warburg-HIH Invest hat für ihren „Warburg-HIH Deutschland Logistik Invest“ insgesamt sieben Objekte für rund 170 Millionen Euro angekauft. Das bereits 16 Objekte umfassende Portfolio des Fonds „Perspektive Einzelhandel: Fokus Nahversorgung“ wurde um drei Objekte im Volumen von 44 Millionen Euro erweitert. Carsten Demmler, Geschäftsführer der Warburg-HIH Invest, berichtet: „Beide Fonds sind vollständig platziert und werden in diesem Jahr für weitere 350 Millionen Euro investieren. Insgesamt konnte die Warburg-HIH Invest Eigenkapitalzusagen in Höhe von rund 1,8 Milliarden Euro akquirieren.“ Das Gros des Kapitals stammt von Sparkassen, Regionalbanken und institutionellen Investoren (Versicherungen, Versorgungswerke und Pensionskassen).



Sektorale Strategiefonds, Club-Deals und Private Placements gleichermaßen gefragt


Die Warburg-HIH Invest verzeichnet eine hohe Nachfrage nach Poolfonds mit sektoraler Strategie, nach Club-Deals sowie nach Private Placements. „Unser ausdifferenzierter Investmentfokus und unsere breite Angebotspalette ermöglichen es uns, das Wachstum unserer Investoren als Partner zu begleiten. Mit flexiblen Lösungen werden wir den unterschiedlichen Anforderungen und Schwerpunkten der Investorengruppen gerecht. Im neuen Jahr werden wir für unsere bestehenden Poolfonds insbesondere neue Kitas, Nahversorgungscenter sowie Logistikobjekte akquirieren. Zudem erweitern wir unser Angebot und unseren Investmentfokus. Wir möchten die Wünsche unserer Investoren nach risikoaversen Immobilieninvestments, auskömmlichen Renditen und nachhaltigen Produkten mit ESG-Kriterien weiterhin zielgenau erfüllen“, erläutert Carsten Demmler.



Neben den bestehenden Fonds mit Nachhaltigkeitskriterien wie dem „Deutschland Selektiv Immobilien Invest II“ und dem „Warburg-HIH Zukunft Invest“, der auf die Investition in Kitas fokussiert ist, wird Warburg-HIH Invest das Angebot unter anderem um europäische Logistikinvestments und im Bereich des Einzelhandels mit Nahversorgungsschwerpunkt ergänzen.



Individualfonds, Master- und Bündelungslösungen erfreuen sich hoher Beliebtheit


Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte Warburg-HIH Invest für ihre Investoren sechs weitere Individualfonds umsetzen. Über die Hälfte des Immobilienportfolios der Warburg-HIH Invest entfällt auf Investitionen von Individualfonds. Darüber hinaus ist das Portfolio indirekter Immobilieninvestments 2020 auf über drei Milliarden Euro angewachsen.



Von der Erfüllung individueller Investitionsstrategien in Europa, über die Einbringung von Immobilien bis hin zu Management- und Bündelungslösungen für die indirekte Immobilienanlage fragten die Investoren der Warburg-HIH Invest das gesamte Spektrum der Möglichkeiten nach. „Unsere Investoren nutzen Ihre Individualfonds zunehmend für eine Kombination aus strategischen Immobilieninvestments, Einbringungen und Bündelung indirekter Immobilienanlagen. Dabei sind die Hauptziele für Versicherungen, Versorgungswerke, Pensionskassen, kirchliche Anleger sowie Sparkassen und Banken nahezu immer die gleichen: Die Erhöhung der Stabilität, die Erweiterung der Steuerungsmöglichkeiten sowie die volle Flexibilität werden von allen Investoren angeführt“, erläutert Alexander Eggert die Entwicklung.





„Unser verbreiterter Investmentfokus hat sich bewährt. Sowohl für Logistikimmobilien als auch für Fachmarktzentren mit Nahversorgungscharakter erleben wir einen Nachfrageboom. Mit unseren auf die Nutzungsarten spezialisierten Teams stellen wir den hervorragenden Zugang zu den Märkten und das professionelle Management der Immobilien sicher. Neben der Spezialisierung auf Logistik, Nahversorgungsimmobilien und Büroobjekte hat sich auch unsere Ausrichtung auf Sozialimmobilien aus dem Segment der Kindergärten als besonders stabil bestätigt.“

Hans-Joachim Lehmann, Geschäftsführer

Warburg-HIH Invest







„Die BVI-Rendite des gesamten Portfolios der Warburg-HIH Invest lag im vergangenen Jahr bei stabilen 5,8 Prozent p.a. Neben Logistik- und Nahversorgungsimmobilien erwies sich unser Büroportfolio als krisenresilient; geringe Mietrückstände und ein Vermietungsstand von über 98 Prozent tragen zum Ergebnis bei.“

„Unsere Investoren nutzen Ihre Individualfonds zunehmend für eine Kombination aus strategischen Immobilieninvestments, Einbringungen und Bündelung indirekter Immobilienanlagen. Dabei sind die Hauptziele für Versicherungen, Versorgungswerke, Pensionskassen, kirchliche Anleger sowie Sparkassen und Banken nahezu immer die gleichen: Die Erhöhung der Stabilität, die Erweiterung der Steuerungsmöglichkeiten sowie die volle Flexibilität werden von allen Investoren angeführt.“

Alexander Eggert, Geschäftsführer

Warburg-HIH Invest







„Beide Fonds sind vollständig platziert und werden in diesem Jahr für weitere 350 Millionen Euro investieren. Insgesamt konnte die Warburg-HIH Invest Eigenkapitalzusagen in Höhe von rund 1,8 Milliarden Euro akquirieren.“ Das Gros des Kapitals stammt von Sparkassen, Regionalbanken und institutionellen Investoren (Versicherungen, Versorgungswerke und Pensionskassen).“

„Unser ausdifferenzierter Investmentfokus und unsere breite Angebotspalette ermöglichen es uns, das Wachstum unserer Investoren als Partner zu begleiten. Mit flexiblen Lösungen werden wir den unterschiedlichen Anforderungen und Schwerpunkten der Investorengruppen gerecht. Im neuen Jahr werden wir für unsere bestehenden Poolfonds insbesondere neue Kitas, Nahversorgungscenter sowie Logistikobjekte akquirieren. Zudem erweitern wir unser Angebot und unseren Investmentfokus. Wir möchten die Wünsche unserer Investoren nach risikoaversen Immobilieninvestments, auskömmlichen Renditen und nachhaltigen Produkten mit ESG-Kriterien weiterhin zielgenau erfüllen.“

Carsten Demmler, Geschäftsführer

Warburg-HIH Invest



Bild-Download

Pressekontakt

Susanne Edelmann

Leiterin Unternehmenskommunikation

T  +49 40 3282-3390 E  sedelmann@hih.de

Sandra Quellhorst

Stellv. Leiterin Unternehmenskommunikation

T  +49 40 3282-3393 E  squellhorst@hih.de