EINE STARKE GRUPPE. VIELE ERFAHRENE EXPERTEN. GEMEINSAM BRINGEN WIR IMMOBILIEN UND INVESTMENTS ZUSAMMEN.

Immobilien

Wir finden, entwickeln, steuern Immobilien und Investments mit zukunftsgerichtetem Blick im Sinne unserer Kunden.

Investment

Wir entwickeln maßgeschneiderte Investmentlösungen. Institutionellen Investoren bieten wir das komplette Wissen rund um Strukturierung, Produktentwicklung, Immobilienmanagement und Marktentwicklung.

Management

Wir sind Immobilienmanager und Fondsadministratoren aus Leidenschaft. Wir kennen die Anforderungen der Kunden, der Immobilie, des Gesetzgebers und des Marktes.
Wir nehmen die Herausforderungen der Zukunft an. Das frühzeitige Erkennen von Marktveränderungen, die Umsetzung von regulatorischen Anforderungen und zukunftsgerichtetes digitales Management sind Teil unserer Unternehmensphilosophie.

In der HIH-Gruppe arbeiten 843 Immobilien-Experten an elf Standorten, die engagiert, zuverlässig und motiviert Immobilien und Investments über den gesamten Lebenszyklus managen. Unsere Kunden profitieren von dem ganzheitlichem Leistungsangebot, den kurzen Entscheidungswegen und der engen Zusammenarbeit der Fachbereiche.
0

Mrd. EUR betreutes Immobilienvermögen

0

Mitarbeiter

0

Standorte in Europa

Die HIH-Gruppe



CORESIS und Universal-Investment erwerben Bürogebäude in Bielefeld von der Warburg-HIH Invest


CORESIS und Universal-Investment erwerben Bürogebäude in Bielefeld von der Warburg-HIH Invest

Hamburg, 21. Januar 2020 – Die auf Immobilienanlagen für institutionelle und sehr vermögende private Investoren spezialisierte CORESIS Management GmbH aus Bad Homburg v.d.H. und die Fonds-Service-Plattform UniversalInvestment erwerben für den Immobilienspezialfonds „Deutsche Kommunalimmobilien II“ die Büroimmobilie Nikolaus-Dürkopp-Straße 8 in Bielefeld. Das 1996 fertiggestellte Gebäude verfügt über rund 7.500 m² Bürofläche. Hauptmieter der Immobilie ist die Verwaltungsberufsgenossenschaft. Aktuell sind noch 750 m² Bürofläche im Objekt verfügbar. Mit der Vermietung wird in Kürze begonnen.

Der von der CORESIS Management GmbH initiierte und auf der Plattform von Universal-Investment für institutionellen Anleger aufgelegte Fonds „Deutsche Kommunalimmobilien II“ investiert ausschließlich in attraktive deutsche Büro- und Verwaltungsgebäude, die langfristig an staatliche oder kommunale Nutzer vermietet sind.

Der Verkauf der Immobilie erfolgte durch die Warburg-HIH Invest Real Estate GmbH (Warburg-HIH Invest), welche die Büroimmobilie für eine Fondsgesellschaft der HIH-Gruppe veräußert hat. Die Fondsgesellschaft hatte das Objekt nach Fertigstellung im Jahr 1998 erworben und bis heute gehalten. Hans-Joachim Lehmann, Geschäftsführer der Warburg-HIH Invest, kommentiert: „Mit dem Verkauf des Bürogebäudes in Bielefeld können wir für unsere Investoren ein hohes Wertsteigerungspotenzial monetarisieren. Die über 20-jährige Haltedauer, in der stabile Cash-Flows generiert wurden, bestätigt unsere langfristige Anlagestrategie.“

Die Transaktion wurde von Colliers International vermittelt. Die rechtliche Prüfung auf Verkäuferseite wurde von Norton Rose Fulbright (Frankfurt) vorgenommen.

„Mit dem Verkauf des Bürogebäudes in Bielefeld können wir für unsere Investoren ein hohes Wertsteigerungspotenzial monetarisieren. Die über 20-jährige Haltedauer, in der stabile Cash-Flows generiert wurden, bestätigt unsere langfristige Anlagestrategie.“

Hans-Joachim Lehmann
Warburg-HIH Invest



HPM entwickelt grünen Gebäudemanagementvertrag


HPM entwickelt grünen Gebäudemanagementvertrag

  • Nachhaltiges Betreiben und Bewirtschaften wird vertraglich geregelt
  • Grüner Paragraph wird zur Verpflichtung in den internen Vergaberichtlinien

Hamburg, 19. Januar 2021 – Die HIH Property Management GmbH (HPM) hat ihren Gebäudemanagementvertrag für externe Dienstleister um einen grünen Paragraphen zur nachhaltigen Nutzung und Bewirtschaftung ergänzt. Christian Kypke, Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortlich für die Entwicklung des grünen Gebäudemanagementvertrages, erklärt: „Im Ergebnis integrieren wir die externen Dienstleister in unsere ESG-Strategie. Mit dem neuen Vertragsmodell legen wir die Grundlagen für ein umfassendes nachhaltiges Property Management. Für uns als HPM ist das ein weiterer wichtiger Baustein auf dem Weg zu einem der nachhaltigsten Property Manager Deutschlands.“ Der grüne Gebäudemanagementvertrag ist ab sofort verpflichtend bei der Vergabe von Drittleistungen in den Bereichen des technischen und infrastrukturellen Gebäudemanagements.

Auftragnehmer werden vertraglich gebunden, bei der Erbringung von Leistungen die Aspekte einer nachhaltigen Nutzung und Bewirtschaftung zu beachten und ihr Handeln an möglichst nachhaltigen Kriterien auszurichten. Auftraggeber und Auftragnehmer vereinbaren unter anderem, sich über wesentliche Weiterentwicklungen beim nachhaltigen Gebäudemanagement gegenseitig zu unterrichten. Kypke sagt: „Wir wollen unsere Standards und Regeln nicht einfrieren. Vielmehr kommt es uns darauf an, auch die künftigen Potenziale der nachhaltigen Immobilienbewirtschaftung auf der Höhe der Zeit auszuschöpfen. Eine gemeinsame Lernkurve mit unseren Partnern sehen wir als Gewinn für die Nachhaltigkeit.“

Analog zu bereits eingeführten Green-Lease-Verträgen im Mietbereich regelt der grüne Gebäudemanagementvertrag auch die Weitergabe von Informationen und Dokumenten und hier vor allem der Verbrauchsdaten, die für die CO2-Bilanz eines Gebäudes erforderlich sind. „Das ist ein wesentlicher Punkt“, sagt Kypke, „mit dem wir die Voraussetzungen für ein ESG-Reporting schaffen.“ Weitere Themen sind der Einsatz ökologisch unbedenklicher Reinigungsmittel und die Verwendung nachhaltiger Baumaterialien etwa bei Instandhaltungs- oder Renovierungsarbeiten.

„Wir gehen damit einen großen Schritt nach vorn, lassen unseren Auftragnehmern dennoch genügend Spielraum, sich unseren nachhaltigen Standards anzupassen. Trotzdem ist der Vertrag eindeutig formuliert und darauf ausgerichtet, sich nach besten Kräften darum zu bemühen, die Nutzung und Bewirtschaftung von Gebäuden umwelt- und ressourcenschonend durchzuführen“, betont André Vollbach, Geschäftsführer der HPM. „Gemeinsam wollen wir ökonomische, ökologische und soziale Aspekte gleichermaßen erreichen.“

„Im Ergebnis integrieren wir die externen Dienstleister in unsere ESG-Strategie. Mit dem neuen Vertragsmodell legen wir die Grundlagen für ein umfassendes nachhaltiges Property Management. Für uns als HPM ist das ein weiterer wichtiger Baustein auf dem Weg zu einem der nachhaltigsten Property Manager Deutschlands.“ „Wir wollen unsere Standards und Regeln nicht einfrieren. Vielmehr kommt es uns darauf an, auch die künftigen Potenziale der nachhaltigen Immobilienbewirtschaftung auf der Höhe der Zeit auszuschöpfen. Eine gemeinsame Lernkurve mit unseren Partnern sehen wir als Gewinn für die Nachhaltigkeit.“

Christian Kypke, Mitglied der Geschäftsleitung
HIH Property Management

„Wir gehen damit einen großen Schritt nach vorn, lassen unseren Auftragnehmern dennoch genügend Spielraum, sich unseren nachhaltigen Standards anzupassen. Trotzdem ist der Vertrag eindeutig formuliert und darauf ausgerichtet, sich nach besten Kräften darum zu bemühen, die Nutzung und Bewirtschaftung von Gebäuden umwelt- und ressourcenschonend durchzuführen. Gemeinsam wollen wir ökonomische, ökologische und soziale Aspekte gleichermaßen erreichen.“

André Vollbach, Geschäftsführer
HIH Property Management



HIH Property Management erhält das Mandat für “The Westlight“ in Berlin


HIH Property Management erhält das Mandat für “The Westlight“ in Berlin

Hamburg, 14. Januar 2021 – Die HIH Property Management GmbH (HPM) übernimmt das Property Management für das Bürogebäude „The Westlight" in Berlin. Die HPM war bereits seit Mitte 2020 für den Projektentwickler für Teilleistungen zuständig. Mit Übergang von Nutzen und Lasten wird das gesamte Property Management im Auftrag der Generali Europe Income Holding S.A. (GEIH), einem durch die Generali Real Estate SGR gemanagten pan-European Fund, übernommen.

Die Büroprojektentwicklung in der Budapester Straße/Ecke Kurfürstenstraße in der City-West verfügt über rund 19.500 Quadratmeter Mietfläche für Büros und Einzelhandel. Rund 15 Prozent der Flächen können noch vermietet werden. Zum 15-geschossigen Objekt gehört zudem eine Tiefgarage mit 110 Parkplätzen und weiteren Fahrradstellplätzen.

André Vollbach, Geschäftsführer der HIH Property Management, kommentiert: „Der Entwickler Barings Real Estate hatte uns 2020 beauftragt, da wir auch für den neuen Eigentümer das Objekt betreuen. So konnten wir eine reibungslose Übergabe gewährleisten. Wir freuen uns, ein solches Prestigeobjekt in Berlin managen zu können. Das Bürohochhaus ‘The Westlight` bildet mit dem Waldorf Astoria und dem Upper West ein modernes und prägendes Ensemble für die City-West in Berlin.“

„Der Entwickler Barings Real Estate hatte uns 2020 beauftragt, da wir auch für den neuen Eigentümer das Objekt betreuen. So konnten wir eine reibungslose Übergabe gewährleisten. Wir freuen uns, ein solches Prestigeobjekt in Berlin managen zu können. Das Bürohochhaus ‘The Westlight` bildet mit dem Waldorf Astoria und dem Upper West ein modernes und prägendes Ensemble für die City-West in Berlin.“

André Vollbach, Geschäftsführer
HIH Property Management