EINE STARKE GRUPPE. VIELE ERFAHRENE EXPERTEN. GEMEINSAM BRINGEN WIR IMMOBILIEN UND INVESTMENTS ZUSAMMEN.

Immobilien

Wir finden, entwickeln, steuern Immobilien und Investments mit zukunftsgerichtetem Blick im Sinne unserer Kunden.

Investment

Wir entwickeln maßgeschneiderte Investmentlösungen. Institutionellen Investoren bieten wir das komplette Wissen rund um Strukturierung, Produktentwicklung, Immobilienmanagement und Marktentwicklung.

Management

Wir sind Immobilienmanager und Fondsadministratoren aus Leidenschaft. Wir kennen die Anforderungen der Kunden, der Immobilie, des Gesetzgebers und des Marktes.
Wir nehmen die Herausforderungen der Zukunft an. Das frühzeitige Erkennen von Marktveränderungen, die Umsetzung von regulatorischen Anforderungen und zukunftsgerichtetes digitales Management sind Teil unserer Unternehmensphilosophie.

In der HIH-Gruppe arbeiten 810 Immobilien-Experten an elf Standorten, die engagiert, zuverlässig und motiviert Immobilien und Investments über den gesamten Lebenszyklus managen. Unsere Kunden profitieren von dem ganzheitlichem Leistungsangebot, den kurzen Entscheidungswegen und der engen Zusammenarbeit der Fachbereiche.
0

Mrd. EUR betreutes Immobilienvermögen

0

Mitarbeiter

0

Standorte in Europa

Die HIH-Gruppe



Warburg-HIH Invest kauft Büroentwicklung Campus Hamburg von ECE


Warburg-HIH Invest kauft Büroentwicklung Campus Hamburg von ECE

  • Büroneubau mit rund 26.000 Quadratmetern Mietfläche und ca. 350 Tiefgaragenstellplätzen
  • Zwei Tochterunternehmen der Société Générale Gruppe sind Ankermieter
  • Fertigstellung ist für Frühjahr 2022 geplant

Hamburg, 11. August 2020 – Die Warburg-HIH Invest Real Estate GmbH (Warburg-HIH Invest) hat den sechsgeschossigen Büroneubau Campus Hamburg im Stadtteil Barmbek-Nord von der ECE erworben. Das in der Fuhlsbüttler Straße 431 entstehende Bürogebäude wird über eine Gesamtmietfläche von rund 26.000 Quadratmetern sowie rund 350 Tiefgaragenstellplätze verfügen. Hauptmieter des Multi-Tenant-Objekts sind zwei Banken der französischen Société Générale Gruppe mit langfristigen Mietverträgen über 15 Jahre. Etwa 12.180 Quadratmeter Mietfläche nutzt die Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe GmbH (BDK). Die Hanseatic Bank mietet etwa 8.110 Quadratmeter. Die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2022 geplant. Der Ankauf erfolgte als Asset Deal. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

„Das Objekt zeichnet sich durch eine attraktive Lage in einem sich dynamisch entwickelnden Teilmarkt Hamburgs aus. Durch die bonitätsstarken Mieter und den hohen Vorvermietungsstand können wir schon in der Frühphase der Projektentwicklung einen stabilen und langfristigen Cashflow sicherstellen. Zudem entspricht das Gebäude mit seinem modernen Energiekonzept einem nachhaltigen Investment”, sagt HansJoachim Lehmann, Geschäftsführer der Warburg-HIH Invest.

Für das Büroprojekt Campus Hamburg ist eine DGNB-Zertifizierung Gold angestrebt. Kühlen und Heizen ist mittels Energieböden und Luft-Wasser-Wärmepumpen energieeffizient möglich. Die Außenanlagen werden gebildet durch einen “Grünen Rücken” und vernetzen die Innenhöfe. Das Konzept integriert das denkmalgeschützte Reihenhaus “Langer Jammer”, dessen Garten nach historischem Vorbild rekonstruiert wird. Die als Naturdenkmal eingestuften Bäume im Bereich des “Langen Jammers” werden dabei erhalten.

Die Immobilie liegt direkt an der zukünftigen U-Bahnhaltestelle „Nordheimstraße“ der U5. Die S-Bahnstation Rübenkamp/City Nord ist in zehn Minuten zu Fuß erreichbar. Von dort aus sind es etwa 15 Minuten in die 2/3 Hamburger Innenstadt. Neben der guten Anbindung an den ÖPNV liegt das Objekt für den PKW-Verkehr günstig zwischen Stadtzentrum und dem Hamburger Flughafen. Die Nähe zum Stadtpark und zum Bürostandort City Nord verleiht dem Viertel dank der Grünflächen eine lebendige Urbanität. In der City Nord, Bürostadt und zugleich eines der wichtigsten Wirtschaftszentren Hamburgs, sind mehr als 300 Unternehmen ansässig und beschäftigen insgesamt rund 32.000 Arbeitnehmer.

Savills war während des Prozesses auf Verkäuferseite beratend tätig. Die rechtliche und steuerliche Due Diligence wurde auf Käuferseite von Ashurst LLP durchgeführt, die technische Due Diligence von ES Enviro Sustain. Die ECE wurde bei der Transaktion rechtlich von Trûon Rechtsanwälte LLP beraten.

„Das Objekt zeichnet sich durch eine attraktive Lage in einem sich dynamisch entwickelnden Teilmarkt Hamburgs aus. Durch die bonitätsstarken Mieter und den hohen Vorvermietungsstand können wir schon in der Frühphase der Projektentwicklung einen stabilen und langfristigen Cashflow sicherstellen. Zudem entspricht das Gebäude mit seinem modernen Energiekonzept einem nachhaltigen Investment.”

Hans-Joachim Lehmann, Geschäftsführer
Warburg HIH Invest



Warburg-HIH Invest erwirbt acht Kindertagesstätten für Kitafonds


Warburg-HIH Invest erwirbt acht Kindertagesstätten für Kitafonds

  • Neuer offener Kita-Spezialfonds für Sparkassen und andere institutionelle Investoren
  • Vier Kitas befinden sich in Sachsen und vier Projektenwicklungen in NRW
  • Objekte sind für 25 und 30 Jahre vermietet

Hamburg, 5. August 2020 – Nach dem vor sechs Monaten erfolgten Ankauf eines in Sachsen gelegenen Portfolios von Kindertagesstätten hat die Warburg-HIH Invest Real Estate (Warburg-HIH Invest) in Nordrhein-Westfalen (NRW) vier weitere Kitaprojektentwicklungen erworben. Zwei zusätzliche Ankäufe sind in konkreter Planung. Die Immobilien werden durch den neuen offenen Spezial-AIF, den „Warburg-HIH Zukunft Invest“, gehalten. Nach Fertigstellung der Projektentwicklungen verfügt der Fonds somit über zehn Kindertagesstätten mit einem Investitionsvolumen von über 45 Millionen Euro. Das Zielfondsvolumen beträgt 100 Millionen Euro. Bei Vollinvestition wird der Fonds ca. 20 Objekte halten. Der Fonds avisiert eine stabile Ausschüttungsrendite von 4,0 bis 5,0 Prozent p.a.

Bei den Ankäufen in NRW handelt es sich um vier Kitaprojektentwicklungen, die von der TERRA Projektenwicklung umgesetzt werden. Die Objekte befinden sich in Bochum (zwei Objekte), Duisburg, Oberhausen. Sie bieten insgesamt 395 Kindertagesplätze und sind bzw. werden auf 30 Jahre an den erfahrenen und bonitätsstarken Träger Step Kids Education (Stepke) vermietet. Stepke betreibt insgesamt 25 Kitas in Deutschland. Die Fertigstellungen sind zwischen dem vierten Quartal 2021 und Ende 2022 geplant.

Hans-Joachim Lehmann, Geschäftsführer der Warburg-HIH Invest betont: „Mit dem Ankauf der acht Kindertagesstätten innerhalb von sechs Monaten und weiteren zwei Objekten in Ankaufsverhandlungen hat die Warburg-HIH Invest die notwendige Markdurchdringung erreicht, um das weitere Wachstum des Fonds sicherzustellen und das für die Verwaltung notwendige Knowhow aufgebaut. Wir streben in diesem Zusammenhang mit professionellen Entwicklern eine langfristige und partnerschaftliche Zusammenarbeit an.“ Lehmann weist darauf hin, dass vor dem Hintergrund dieser positiven Erfahrungen bereits an einem weiteren Fonds mit ähnlichem Anlageprofil gearbeitet werde.

NRW hat eine der größten Betreuungslücken hinsichtlich der Versorgung mit Kitaplätzen. Die Betreuungslücke beschreibt die Differenz zwischen der Bedarfsquote (d.h. der eigentlich notwendigen Plätze) und der Betreuungsquote (d.h. die tatsächlich betreuten Kinder). Sie beträgt in NRW 19 Prozent und ist nur in Bremen (20,2 Prozent) höher. Dies belegt den heute sowie zukünftig großen Bedarf nach Betreuungsmöglichkeiten für Kinder im Vorschulalter in NRW.

Nach Berechnungen des Wirtschaftsforschungsinstitut IW Köln fehlen in Deutschland aktuell knapp 320.000 Kitaplätze. Und dies obwohl die Städte und Gemeinden die Zahl der Betreuungsplätze seit 2014 um rund 155.000 auf 818.000 ausgebaut haben. Aufgrund der weiterhin steigenden Erwerbstätigkeit von Frauen ist mit einem weiteren Anstieg der Anzahl an Kindern in Tageseinrichtungen zu rechnen. Dadurch ergibt sich langfristig weiterer Bedarf an entsprechenden Einrichtungen.

„Mit dem Warburg-HIH Zukunft Invest ermöglichen wir wichtige Investitionen in die soziale Infrastruktur in Deutschland”, sagt Alexander Eggert, Geschäftsführer Warburg-HIH Invest. „Denn die Nachfrage nach Kitaplätzen könnte kaum höher sein. Der Fonds richtet sich unter anderem an Sparkassen. Er bietet langfristige Erträge und erfüllt wichtige ESG-Kriterien“, sagt Eggert. „Umweltfreundliche Neubauten sowie der Fokus auf die Erziehung und Bildung von Kindern sind eine erstklassige Grundlage für nachhaltige Immobilieninvestitionen in einem positiven Marktumfeld.“

Die rechtliche und steuerliche Due Diligence für die Ankäufe in NRW wurde von der Anwaltskanzlei Heuking Kühn Luer Wojtek (Hamburg) durchgeführt, die technische Due Diligence von der ES Enviro Sustain GMBH

„Mit dem Ankauf der acht Kindertagesstätten innerhalb von sechs Monaten und weiteren zwei Objekten in Ankaufsverhandlungen hat die Warburg-HIH Invest die notwendige Markdurchdringung erreicht, um das weitere Wachstum des Fonds sicherzustellen und das für die Verwaltung notwendige Knowhow aufgebaut. Wir streben in diesem Zusammenhang mit professionellen Entwicklern eine langfristige und partnerschaftliche Zusammenarbeit an.“

Hans-Joachim Lehmann, Geschäftsführer
Warburg HIH Invest

„Mit dem Warburg-HIH Zukunft Invest ermöglichen wir wichtige Investitionen in die soziale Infrastruktur in Deutschland.” „Denn die Nachfrage nach Kitaplätzen könnte kaum höher sein. Der Fonds richtet sich unter anderem an Sparkassen. Er bietet langfristige Erträge und erfüllt wichtige ESG-Kriterien.“ „Umweltfreundliche Neubauten sowie der Fokus auf die Erziehung und Bildung von Kindern sind eine erstklassige Grundlage für nachhaltige Immobilieninvestitionen in einem positiven Marktumfeld.“

Alexander Eggert, Geschäftsführer
Warburg HIH Invest



HIH-Gruppe kooperiert mit dem Londoner PropTech PRODA


HIH-Gruppe kooperiert mit dem Londoner PropTech PRODA

  • PRODA nutzt Künstliche Intelligenz, um Mieterlisten zu standardisieren und zu analysieren
  • Digitales Ökosystem der HIH-Gruppe umfasst damit fünf PropTechs
  • Weitere Zusammenarbeit u.a. mit EVANA, Assetti und Coyote

Hamburg, 28. July 2020 – Die HIH-Gruppe erweitert im Rahmen ihrer Digitalisierungsstrategie ihr digitales Ökosystem mit dem Londoner PropTech PRODA. In einem ersten Schritt werden die Warburg-HIH Invest Real Estate und die INTREAL innerhalb der HIH-Gruppe die IT-Lösung nutzen. Mithilfe von PRODA wird die Effizienz und Genauigkeit der Verarbeitung von Mieterlisten erhöht. Die Software erschließt mit Künstlicher Intelligenz (KI) die Inhalte aus unstrukturierten Mieterlisten. Die Daten werden zunächst erfasst, analysiert, konsolidiert und standardisiert, und im Anschluss für eine Weiterverarbeitung bzw. Weitergabe der so vereinheitlichten und geprüften Mieterlistendaten aufbereitet. Die Technologie zielt darauf ab, die bisher häufig manuellen und fehleranfälligen Prozesse der Verarbeitung von Excel-Mieterlisten zu automatisieren.

Die Digitalisierungsstrategie der HIH-Gruppe leiten Stefan Rath, Teamleiter Real Estate und Investment Management Applications bei der INTREAL Solutions, und Florian Schnieder, Leiter Strategisches Datenmanagement bei der HIH Real Estate. „Die auf künstliche Intelligenz basierende Software von PRODA zur automatisierten Datenverarbeitung von unstrukturierten Mieterlisten löst eine der zentralen Herausforderungen der Digitalisierung in der Immobilienbranche. Daher war uns schnell klar, dass wir PRODA in das digitale Ökosystem der HIH-Gruppe integrieren möchten“, sagt Stefan Rath, Teamleiter Real Estate und Investment Management Applications bei der INTREAL Solutions.

„PRODA ist bereits das fünfte PropTech, mit dem wir kooperieren. Wir hatten uns intern frühzeitig entschieden, keine eigene Entwicklungsabteilung zu gründen und stattdessen aktiv auf PropTechs zugehen. Diesen Prozess treiben wir aktiv und erfolgreich voran. Wichtig ist dabei für uns: Jede externe Softwarelösung muss eine API bereitstellen, um die darin enthaltenen Daten auch in unsere vorhandenen IT-Strukturen einbinden zu können“, ergänzt Florian Schnieder, Leiter Strategisches Datenmanagement bei der HIH Real Estate.

Die HIH-Gruppe kooperiert zudem mit den PropTechs EVANA, Coyote und Assetti sowie einem weiteren Hamburger IT-Unternehmen im Bereich Vermietungsmanagement. Die Softwarelösungen von PRODA, Coyote und EVANA sind in die easol solution, der ganzheitlichen IT-Lösung der easol, integriert und stehen auch Unternehmen außerhalb der HIH-Gruppe zur Verfügung. Die Unternehmen control.IT und INTREAL haben die Vertriebsplattform easol im vergangenen Jahr gegründet. Aktuell werden Assets im Volumen von mehr als 34 Mrd. Euro über die easol Plattformlösungen gemanagt. Dies sind unter anderem Immobilien der HIH-Gruppe einschließlich der INTREAL.

“Die auf künstliche Intelligenz basierenden Software von PRODA zur automatisierten Datenverarbeitung von unstrukturierten Mieterlisten löst eine der zentralen Herausforderungen der Digitalisierung in der Immobilienbranche. Daher war uns schnell klar, dass wir PRODA in das digitale Ökosystem der HIH-Gruppe integrieren möchten.”

Stefan Rath, Teamleiter Real Estate and Investment Management Applications
INTREAL Solutions

“PRODA ist bereits das fünfte PropTech, mit dem wir kooperieren. Wir hatten uns frühzeitig entschieden, keine eigene Entwicklungsabteilung zu gründen und stattdessen aktiv auf PropTechs zugehen. Diesen Prozess treiben wir aktiv und erfolgreich voran. Wichtig ist dabei für uns: Jede externe Softwarelösung muss eine Schnittstelle enthalten, um die darin enthaltenen Daten auch unsere vorhandenen IT-Strukturen einbinden zu können.”

Florian Schnieder, Leiter Strategisches Datenmanagement
HIH Real Estate