EINE STARKE GRUPPE. VIELE ERFAHRENE EXPERTEN. GEMEINSAM BRINGEN WIR IMMOBILIEN UND INVESTMENTS ZUSAMMEN.

Immobilien

Wir finden, entwickeln, steuern Immobilien und Investments mit zukunftsgerichtetem Blick im Sinne unserer Kunden.

Investment

Wir entwickeln maßgeschneiderte Investmentlösungen. Institutionellen Investoren bieten wir das komplette Wissen rund um Strukturierung, Produktentwicklung, Immobilienmanagement und Marktentwicklung.

Management

Wir sind Immobilienmanager und Fondsadministratoren aus Leidenschaft. Wir kennen die Anforderungen der Kunden, der Immobilie, des Gesetzgebers und des Marktes.
Wir nehmen die Herausforderungen der Zukunft an. Das frühzeitige Erkennen von Marktveränderungen, die Umsetzung von regulatorischen Anforderungen und zukunftsgerichtetes digitales Management sind Teil unserer Unternehmensphilosophie.

In der HIH-Gruppe arbeiten 810 Immobilien-Experten an elf Standorten, die engagiert, zuverlässig und motiviert Immobilien und Investments über den gesamten Lebenszyklus managen. Unsere Kunden profitieren von dem ganzheitlichem Leistungsangebot, den kurzen Entscheidungswegen und der engen Zusammenarbeit der Fachbereiche.
0

Mrd. EUR betreutes Immobilienvermögen

0

Mitarbeiter

0

Standorte in Europa

Die HIH-Gruppe



Warburg-HIH Invest reduziert CO2-Emissionen


Warburg-HIH Invest reduziert CO2-Emissionen

  • Immobilienportfolio der Warburg-HIH Invest wird auf Ökostrom und CO2-neutrales Erdgas umgestellt
  • Einsparung von 7.500 Tonnen CO2 durch Ökostrom und bilanziellen 1.300 Tonnen CO2 durch Ökogas
  • Zentrale Vergabe der Gasbelieferung reduziert Heizkosten um 150.000 Euro pro Jahr

Hamburg, 14. September 2020 – Im Rahmen ihrer ESG-Strategie verbessert die Warburg-HIH Invest Real Estate (Warburg-HIH Invest) die CO2-Bilanz ihres Portfolios. Der Immobilienbestand wird sukzessive auf eine umweltfreundliche Versorgung mit Strom aus ökologischen Erzeugungsquellen und Wärme aus CO2neutralem Erdgas umgestellt. Zusammen mit dem Hamburger Energieversorger Lichtblick werden aktuell insgesamt 126 Objekte auf die Nutzung von Ökostrom umgestellt. Auf diese Weise reduzieren sich die CO2Emissionen im Portfolio jährlich um rund 7.500 Tonnen. Die Warburg-HIH Invest wird auch ihr gesamtes Immobilienportfolio in Europa sukzessive auf Ökostrom umstellen.

„Die flächendeckende Optimierung der Energieverbräuche unserer Immobilien ist für uns ein wichtiger Schritt zur erfolgreichen Umsetzung unserer ESG-Strategie im Bestandsmanagement. Nachhaltigkeitskriterien sind für viele institutionelle Investoren ein zunehmend wichtiger Faktor bei Anlageentscheidungen. Die steigende Bedeutung wird insbesondere ab März 2021 ersichtlich, wenn die Offenlegungsverordnung in Kraft tritt und Immobilienfondsanbieter ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten transparent darlegen müssen“, sagt Alexander Eggert, Geschäftsführer der Warburg-HIH Invest.

Zudem werden die Objekte mit Gas-Versorgung innerhalb des Portfolios der Warburg-HIH Invest künftig CO2-neutrales Erdgas nutzen. Zur Optimierung der Gasversorgung wurde mit dem Betriebskostenspezialisten Argentus zusammengearbeitet. Argentus hat im Rahmen eines Vergabeprozesses die Gasliefermenge gebündelt an die E.ON Energie Deutschland GmbH vergeben. Durch die Umstellung reduziert sich der jährliche CO2-Ausstoß bilanziell um 1.300 Tonnen. Zudem sinken die Heizkosten durch den zentralen Einkauf nach der kompletten Umstellung um rund 150.000 Euro pro Jahr.

Bei CO2-neutralem Erdgas handelt es sich um fossiles Erdgas, bei dem die entstandenen Emissionen kompensiert werden. Dies geschieht durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten an einem anderen Teil der Welt, die dort vor Ort CO2 einsparen. Zum Beispiel wird im nordindischen Bundesstaat Himachal Pradesh der Betrieb eines Wasserkraftwerkes unterstützt. Die erzielten CO2-Einsparungen werden jährlich vom TÜV Nord zertifiziert.

„Die flächendeckende Optimierung der Energieverbräuche unserer Immobilien ist für uns ein wichtiger Schritt zur erfolgreichen Umsetzung unserer ESG-Strategie im Bestandsmanagement. Nachhaltigkeitskriterien sind für viele institutionelle Investoren ein zunehmend wichtiger Faktor bei Anlageentscheidungen. Die steigende Bedeutung wird insbesondere ab März 2021 ersichtlich, wenn die Offenlegungsverordnung in Kraft tritt und Immobilienfondsanbieter ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten transparent darlegen müssen.“

Alexander Eggert, Geschäftsführer
Warburg HIH Invest



HIH-Gruppe verstärkt interne Aus- und Weiterbildung


HIH-Gruppe verstärkt interne Aus- und Weiterbildung

  • 60 Neueinstellungen für 2020 geplant
  • Recruiting setzt verstärkt auf duale Studiengänge, Trainee-Programme und Berufsausbildungen
  • Ausbildung von Immobilien- und Bürokaufleuten und Fachinformatikern
  • Weiterqualifizierung zum Commercial Property Manager/in (IHK)

Hamburg, 7. September 2020 – Die HIH-Gruppe schreitet beim Personalwachstum voran. Gehörten Ende 2019 noch 740 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Belegschaft sollen es Ende 2020 mehr als 800 Beschäftigte sein. „Die Recruiting-Prozesse laufen trotz Corona unvermindert weiter“, berichtet Stephan Peters, Head of Human Resources bei der HIH Real Estate GmbH. „Der Fachkräftemangel bleibt in der Corona-Krise ein wichtiges Thema, vor allem bei Spezialfunktionen im investment- und immobiliennahen Umfeld“, sagt Peters.

Mit Blick auf den Arbeitsmarkt hat die HIH-Gruppe ihre Recruiting-Initiativen verstärkt und setzt zunehmend auf die interne Aus- und Weiterbildung von Fach- und Nachwuchskräften. Drei Stoßrichtungen werden verfolgt: Duale Studiengänge, Trainee-Programme und duale Berufsausbildungen. Für neue Mitarbeiter bietet die HIH-Gruppe attraktive Berufschancen. „Als mittelständisches Unternehmen sind wir Volldienstleister in der Immobilienwirtschaft und setzen auf flexible Entscheidungen. An interessante Projekte und Aktivitäten kommen die jungen Talente bei uns sehr schnell heran. Und die Vielzahl an verantwortungsvollen Positionen ermöglicht individuelle Karrierewege“, sagt Peters.

Die HIH-Gruppe zieht in Erwägung, Berufsausbildungen für Schulabsolventen neben Hamburg an weiteren Standorten zu ermöglichen. Das gilt vor allem für Immobilienkaufleute und Kaufleute für Büromanagement. Darüber hinaus werden Fachinformatiker ausgebildet. Die Ausbildung der verschiedenen IT-Berufe erfolgt zentral in Hamburg in Zusammenarbeit mit der Beruflichen Schule ITECH in Wilhelmsburg. „Im IT-Bereich beschäftigt die HIH-Gruppe derzeit 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon befinden sich zehn Prozent in der Berufsausbildung. Zwei weitere IT-Nachwuchskräfte durchlaufen derzeit die dualen Studiengänge Wirtschaftsinformatik bzw. IT-Management an der Fachhochschule Wedel“, berichtet Peters.

„Der duale Ansatz in Ausbildung und Studium hat Vorteile für beide Seiten“, betont Peters. „Theorie und Praxis gehen Hand in Hand und schnell wird klar, wofür ein Kandidat brennt und wie wir ihn am besten fördern und auch fordern können.“ In der HSBA, der Hamburg School of Business Administration, absolvieren gerade zwei HIH-Studenten ein Studium der Fachrichtung Betriebswirtschaftslehre mit dem Studienschwerpunkt Finanzwirtschaft. Erstmals wird bei der HIH-Gruppe ab dem Wintersemester 2020/2021 für zwei weitere Mitarbeiter das Wirtschaftsingenieurstudium Bau und Immobilien als duales Studienangebot eingerichtet. Kooperationspartner ist die private Hochschule 21 in Buxtehude.

Mit einer Traineeausbildung wirbt die HIH-Gruppe auf Karrieremessen weiterhin um Hochschulabsolventen der Bachelor- und Masterstudiengänge. „Ein Traineeprogramm dauert in der Regel 18 Monate und umfasst ein intensives und generelles Training in nahezu allen Bereichen der Wertschöpfungskette. Anschließend werden die Nachwuchskräfte bei der HIH-Gruppe im passenden Bereich eingesetzt und starten ihre Karriere“, sagt Peters. Derzeit durchlaufen drei Hochschulabsolventen das Traineeprogramm, das in jedem Jahr mit neuen Kandidaten fortgesetzt wird und weiter ausgebaut werden soll. Ziel aller Nachwuchsinitiativen ist es, die jungen Menschen nach deren Ausbildung oder Studium mit einer Festanstellung zu übernehmen und auf ihrem internen Karriereweg zu unterstützen.

Mit einem zusätzlichen Angebot soll eine Qualifizierungslücke im Bereich des Property Managements geschlossen werden. Peters erklärt: „Es gibt bisher keine Erstausbildung zum Property Manager. Bei der HIH-Gruppe kann sich jedoch jede Mitarbeiterin bzw. jeder Mitarbeiter, der eine Berufsausbildung oder einen Studienabschluss in der Tasche hat, egal ob technisch oder kaufmännisch, zum Commercial Property Manager/in (IHK) weiter qualifizieren.“ Den IHK-zertifizierten Fachkräften werden intern gute Berufsaussichten geboten. Neben dem Angebot einer innerbetrieblichen Fortbildung will die HIH-Gruppe damit auch einen Beitrag leisten gegen den Fachkräftemangel.

„Die Recruiting-Prozesse laufen trotz Corona unvermindert weiter. Der Fachkräftemangel bleibt in der Corona-Krise ein wichtiges Thema, vor allem bei Spezialfunktionen im investment- und immobiliennahen Umfeld.“ „Ein Traineeprogramm dauert in der Regel 18 Monate und umfasst ein intensives und generelles Training in nahezu allen Bereichen der Wertschöpfungskette. Anschließend werden die Nachwuchskräfte bei der HIH-Gruppe im passenden Bereich eingesetzt und starten ihre Karriere.“ „Es gibt bisher keine Erstausbildung zum Property Manager. Bei der HIH-Gruppe kann sich jedoch jede Mitarbeiterin bzw. jeder Mitarbeiter, der eine Berufsausbildung oder einen Studienabschluss in der Tasche hat, egal ob technisch oder kaufmännisch, zum Commercial Property Manager/in (IHK) weiter qualifizieren.“

Stephan Peters, Head of Human Resources
HIH Real Estate



Warburg-HIH Invest kauft „KHW105“ in Kiel für Immobilienfonds Norddeutscher Versorgungswerke von der HBB Gruppe


Warburg-HIH Invest kauft „KHW105“ in Kiel für Immobilienfonds Norddeutscher Versorgungswerke von der HBB Gruppe

  • Büro- und Verwaltungsgebäude mit rund 22.500 Quadratmetern Mietfläche
  • Öffentliche Nutzer sind langfristige Hauptmieter
  • Gewichtete Mietvertragsrestlaufzeit bei rund zehn Jahren

Hamburg, 2. September 2020 – Die Warburg-HIH Invest Real Estate GmbH (Warburg-HIH Invest) hat die vier- bis sechsgeschossige Büroimmobilie “KHW105” im Kieler Stadtteil Schreventeich erworben. Die Transaktion erfolgte als Asset Deal für den Immobilienfonds Norddeutscher Versorgungswerke. Verkäufer ist die HBB Gruppe. Das 1994 am Kronshagener Weg 105 errichtete Bürogebäude verfügt über eine Gesamtmietfläche von rund 22.500 Quadratmetern und über 560 Stellplätze. Davon entfallen mehr als 20.900 Quadratmeter auf Büronutzung und Verwaltung. Hauptmieter auf drei Viertel der Gesamtmietfläche ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA). Die durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge (WAULT) beträgt etwa zehn Jahre. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

„Die Immobilie zeichnet sich durch eine attraktive Lage und den hohen Anteil staatlicher Mieter aus. Die ausgeprägte Objekttreue der bonitätsstarken behördlichen Mieter sichert einen stabilen Cashflow. Wir gehen davon aus, dass die Liegenschaft ihre Funktion als Behördenzentrum noch viele Jahre behalten wird. Zudem weist das Objekt drittverwendungsfähige und effiziente Mietflächen bei guter Gebäude- und Flächenqualität auf“, sagt Hans-Joachim Lehmann, Geschäftsführer der Warburg-HIH Invest.

Das „KHW105“ wurde in Anlehnung an die typisch norddeutsche Bauweise mit rotem Klinker verblendet. Es bietet flexible Grundrisse und damit ideale Voraussetzungen für großflächige Mieterstrukturen. Das Gebäude ist barrierefrei zugänglich.

Die Immobilie befindet sich etwa zwei Kilometer nordwestlich der Kieler Innenstadt in direkter Nachbarschaft zu weiteren Verwaltungssitzen. Der Kieler Hauptbahnhof ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in zehn Minuten erreichbar. Des Weiteren verfügt der Kronshagener Weg über eine hervorragende Anbindung an den Individualverkehr, zum Autobahnnetz sowie an den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV).

Die Warburg-HIH Invest wurde rechtlich von Hogan Lovells International LLP beraten, die Wirtschaftskanzlei war ebenfalls für die steuerliche Due Diligence verantwortlich. Die technische Due Diligence erfolgte durch die C.P.H. Projekt- und Baumanagement GmbH. Als Makler war Cushman & Wakefield vermittelnd tätig. Auf Verkäuferseite waren ZENK Rechtsanwälte und SCHLARMANNvonGEYSO beratend tätig.

„Die Immobilie zeichnet sich durch eine attraktive Lage und den hohen Anteil staatlicher Mieter aus. Die ausgeprägte Objekttreue der bonitätsstarken behördlichen Mieter sichert einen stabilen Cashflow. Wir gehen davon aus, dass die Liegenschaft ihre Funktion als Behördenzentrum noch viele Jahre behalten wird. Zudem weist das Objekt drittverwendungsfähige und effiziente Mietflächen bei guter Gebäude- und Flächenqualität auf.“

Hans-Joachim Lehmann, Geschäftsführer
Warburg HIH Invest