EINE STARKE GRUPPE. VIELE ERFAHRENE EXPERTEN. GEMEINSAM BRINGEN WIR IMMOBILIEN UND INVESTMENTS ZUSAMMEN.

Immobilien

Wir finden, entwickeln, steuern Immobilien und Investments mit zukunftsgerichtetem Blick im Sinne unserer Kunden.

Investment

Wir entwickeln maßgeschneiderte Investmentlösungen. Institutionellen Investoren bieten wir das komplette Wissen rund um Strukturierung, Produktentwicklung, Immobilienmanagement und Marktentwicklung.

Management

Wir sind Immobilienmanager und Fondsadministratoren aus Leidenschaft. Wir kennen die Anforderungen der Kunden, der Immobilie, des Gesetzgebers und des Marktes.
Wir nehmen die Herausforderungen der Zukunft an. Das frühzeitige Erkennen von Marktveränderungen, die Umsetzung von regulatorischen Anforderungen und zukunftsgerichtetes digitales Management sind Teil unserer Unternehmensphilosophie.

In der HIH-Gruppe arbeiten 882 Immobilien-Experten an elf Standorten, die engagiert, zuverlässig und motiviert Immobilien und Investments über den gesamten Lebenszyklus managen. Unsere Kunden profitieren von dem ganzheitlichem Leistungsangebot, den kurzen Entscheidungswegen und der engen Zusammenarbeit der Fachbereiche.
0

Mrd. EUR betreutes Immobilienvermögen

0

Mitarbeiter

0

Standorte in Europa

Die HIH-Gruppe



Warburg-HIH Invest erwirbt Logistikimmobilie nahe Schweinfurt und Parkhaus bei Wuppertal


Warburg-HIH Invest erwirbt Logistikimmobilie nahe Schweinfurt und Parkhaus bei Wuppertal

  • Beide Immobilien sind langfristig an einen Online-Händler vermietet
  • Verkäufer ist Complemus Real Estate
  • Logistikimmobilie wird in den Fonds „Warburg-HIH Deutschland Logistik Invest“ eingebracht
  • Objekt verfügt über rund 7.300 Quadratmeter Gesamtmietfläche
  • Parkhaus für über 300 Lieferfahrzeuge wird für eine geschlossene Investment-Kommanditgesellschaft erworben

Hamburg, 6. Mai 2021 – Die Warburg-HIH Invest Real Estate GmbH (Warburg-HIH Invest) hat zwei langfristig vermietete Immobilien von der Complemus Real Estate erworben. Bei der Logistikimmobilie in Oerlenbach nahe Schweinfurt handelt es sich um ein Verteilzentrum mit einer Gesamtmietfläche von 7.300 Quadratmetern und mehreren Hundert PKW/Van-Stellplätzen. Die Fertigstellung ist im Sommer 2021 geplant. Zudem hat die Warburg-HIH Invest ein Parkhaus nahe Wuppertal für eine geschlossene Investment-Kommanditgesellschaft erworben. Das dreigeschossige Objekt bietet mit rund 10.700 Quadratmetern Gesamtmietfläche Platz für über 300 Van-Stellplätze. Es wird voraussichtlich Ende 2021 fertiggestellt.

Die Logistikimmobilie nahe Schweinfurt ist das zehnte Objekt im Fonds „Warburg-HIH Deutschland Logistik Invest“. Der offene Spezial-AIF investiert ausschließlich in deutsche Logistikimmobilien. Der Fonds hat bislang Logistikobjekte mit einem Volumen von knapp 300 Millionen Euro erworben. Das geplante Fondsvolumen beträgt 500 Millionen Euro.

„Mit dem Last-Mile-Verteilerzentrum nahe Schweinfurt konnten wir eine weitere geographische Diversifizierung des Fonds erreichen. Das Objekt konnte bereits im April des letzten Jahres im Rahmen eines Off-Market-Portfolioankaufs gesichert werden. Wir freuen uns, den Logistik-Neubau mit hoher Drittverwendungsfähigkeit und einem langfristig planenden Mieter in den Fonds einbringen zu können“, sagt Andreas Strey, Co-Head of Fund Management und Head of Logistics bei der Warburg-HIH Invest.

Das Parkhaus in Wuppertal befindet sich in unmittelbarer Nähe zu dem für den „Warburg-HIH Deutschland Logistik Invest“ im Frühjahr 2020 erworbenen Last-Mile-Verteilerzentrum in Wuppertal. Die Immobilien in Schweinfurt und Wuppertal verfügen über eine gute Verkehrsanbindung und liegen in der Nähe von Verkehrsknotenpunkten. Sie sind Teil des Last-Mile-Konzeptes des Mieters.

Lars Bothe, Senior Transaction Manager Germany bei der Warburg-HIH Invest, erläutert: „Führende E-Commerce-Händler bauen zunehmend eigene Logistikplattformen auf, um die kurzfristige Zustellung von Paketen zu gewährleisten. Für das Verteilerzentrum und die Last-Mile Belieferung ist ein eigenes Parkhaus oft unerlässlich, um genügend Fahrzeuge bereitstellen zu können. Parkhäuser sind potenzielle, renditestarke Diversifikationsoptionen für ein Immobilien-Portfolio.“

Matthias Dötsch, Geschäftsführender Gesellschafter der COMPLEMUS Real Estate aus Aachen, ergänzt: „Als Investment Developer sind wir auf die Entwicklung von flexiblen Logistikimmobilien für namhafte Mieter spezialisiert. Wir freuen uns sehr, dass wir im Rahmen dieser Transaktion einmal mehr mit der Warburg-HIH-Invest zusammenarbeiten dürfen.“

Die rechtliche und steuerliche Due Diligence (DD) der Ankäufe wurde auf Käuferseite von Norton Rose Fulbright LLP aus Frankfurt am Main durchgeführt. Die technische Prüfung (DD) der Objekte erfolgte käuferseitig von der Arcadis Germany GmbH aus Darmstadt.

„Mit dem Last-Mile-Verteilerzentrum nahe Schweinfurt konnten wir eine weitere geographische Diversifizierung des Fonds erreichen. Das Objekt konnte bereits im April des letzten Jahres im Rahmen eines Off-Market-Portfolioankaufs gesichert werden. Wir freuen uns, den Logistik-Neubau mit hoher Drittverwendungsfähigkeit und einem langfristig planenden Mieter in den Fonds einbringen zu können“

Andreas Strey, Co-Head of Fund Management und Head of Logistics Warburg-HIH Invest

„Führende E-Commerce-Händler bauen zunehmend eigene Logistikplattformen auf, um die kurzfristige Zustellung von Paketen zu gewährleisten. Für das Verteilerzentrum und die Last-Mile Belieferung ist ein eigenes Parkhaus oft unerlässlich, um genügend Fahrzeuge bereitstellen zu können. Parkhäuser sind potenzielle, renditestarke Diversifikationsoptionen für ein Immobilien-Portfolio.“

Lars Bothe, Senior Transaction Manager Germany Warburg-HIH Invest

„Als Investment Developer sind wir auf die Entwicklung von flexiblen Logistikimmobilien für namhafte Mieter spezialisiert. Wir freuen uns sehr, dass wir im Rahmen dieser Transaktion einmal mehr mit der Warburg-HIH Invest zusammenarbeiten dürfen.“

Matthias Dötsch, Geschäftsführender Gesellschafter Complemus Real Estate



Online-Pressekonferenz: ESG in der Praxis


Online-Pressekonferenz: ESG in der Praxis

Alexander Eggert, Geschäftsführer der Warburg-HIH Invest Real Estate stellt die Nachhaltigkeisstrategie des Unternehmens vor.



Warburg-HIH Invest erwirbt Büro-Projektentwicklung Kopernikusquartier in Heidelberg


Warburg-HIH Invest erwirbt Büro-Projektentwicklung Kopernikusquartier in Heidelberg

  • Gesamtmietfläche beträgt rund 6.900 Quadratmeter
  • Fertigstellung ist Ende 2023 avisiert
  • Verkäufer ist die Kreer Gruppe

Hamburg, 4. Mai 2021 – Die Warburg-HIH Invest Real Estate (Warburg-HIH Invest) hat die Projektentwicklung Kopernikusquartier in Heidelberg von der Kölner Kreer Gruppe erworben. Die Mietfläche des am Czernyring gelegenen Büroneubaus beträgt insgesamt rund 6.900 Quadratmeter, davon entfallen rund 5.850 Quadratmeter auf die Nutzungsart Büro und rund 1.020 Quadratmeter auf Einzelhandelsflächen. Zudem verfügt das fünfgeschossige Gebäude über 100 Tiefgaragenstellplätze. Die Fertigstellung ist zum Jahresende 2023 avisiert. Die Transaktion erfolgte im Rahmen eines Asset Deals für einen Individualfonds. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

„Wir konnten uns frühzeitig dieses attraktive Investment durch einen Off-Market-Deal sichern. Der Trend zu einer großzügigen und modernen Ausstattung wie beim Kopernikusquartier wurde durch die COVID-19-Pandemie noch beschleunigt, dementsprechend ist die Flächenqualität bei Mietern sehr gefragt“, sagt Hans-Joachim Lehmann, Geschäftsführer der Warburg-HIH Invest. „Neben den Top-7-Standorten investieren wir auch in ausgewählte Wachstumsstädte wie Heidelberg. In der Universitätsstadt sind nur begrenzt neue Flächen auf dem Büromarkt verfügbar, was sich in den Mieten niederschlagen wird. Wir gehen davon aus, dass sich diese Entwicklung fortsetzen wird“, führt Lehmann weiter aus.

In Heidelberg arbeiten rund 60 Prozent der Beschäftigten in wissensintensiven Dienstleistungsunternehmen und der industriellen Hochtechnologie. Die Einwohnerzahl der Stadt ist seit 2010 um rund zehn Prozent gestiegen. Zudem ist die Bevölkerung im Vergleich zum Bundesdurchschnitt sehr jung: Rund 39 Prozent der Einwohner sind jünger als 30 Jahre.

Das Objekt selbst befindet sich im neu etablierten Bürostandort Bahnstadt. Die Bahnstadt ist eine der größten Stadtentwicklungsprojekte in Deutschland. Auf einer Fläche von 116 Hektar entstehen bis 2022 Wohnungen für rund 6.800 Menschen und Arbeitsplätze für bis zu 6.000 Beschäftigte. Alle Gebäude in dem neuen Quartier werden als klimafreundliche Passivhäuser errichtet. Insgesamt fließen rund zwei Milliarden Euro in das Stadtentwicklungsprojekt. Das Kopernikusquartier ist bereits die zweite Projektentwicklung der Kreer Gruppe in Heidelberg.

„Nachdem wir in 2019 bereits ein Objekt von der Warburg-HIH Invest erwerben konnten, freuen wir uns sehr über die jüngste Transaktion, in der wir die Rollen getauscht haben. Die Warburg-HIH Invest ist ein versierter Investor in Büroimmobilien, sodass wir unser Projekt in der Heidelberger Bahnstadt in gute Hände übergeben sehen,“ erläutert Dr. Florian Kreer, Geschäftsführer der Kreer Gruppe, die Transaktion.

Das Kopernikusquartier ist sehr gut an den ÖPNV und den Fernverkehr angebunden. Der Heidelberger Hauptbahnhof ist nur 600 Meter entfernt. Die Heidelberger Altstadt ist per PKW in sieben Minuten erreichbar. Zudem befindet sich in unmittelbarer Nähe das Nahversorgungszentrum Westarkaden.

Die rechtliche und steuerliche Due Diligence wurde auf Käuferseite von Ashurst LLP durchgeführt. Die technische und umwelttechnische Due Diligence verantwortete die ES EnviroSustain GmbH. Als vermittelnder Makler war die S-Immobilien Heidelberg GmbH tätig.

„Wir konnten uns frühzeitig dieses attraktive Investment durch einen Off-Market-Deal sichern. Der Trend zu einer großzügigen und modernen Ausstattung wie beim Kopernikusquartier wurde durch die COVID-19-Pandemie noch beschleunigt, dementsprechend ist die Flächenqualität bei Mietern sehr gefragt. Wir investieren neben den Top-7-Standorten in ausgewählte Wachstumsstädte wie Heidelberg. In der Universitätsstadt sind nur begrenzt neue Flächen auf dem Büromarkt verfügbar, was sich in steigenden Mieten niederschlägt. Wir gehen davon aus, dass sich diese Entwicklung fortsetzen wird."

Hans-Joachim Lehmann, Geschäftsführer Warburg-HIH Invest

„Nachdem wir in 2019 bereits ein Objekt von der Warburg-HIH Invest erwerben konnten, freuen wir uns sehr über die jüngste Transaktion, in der wir die Rollen getauscht haben. Die Warburg-HIH Invest ist ein versierter Investor in Büroimmobilien, sodass wir unser Projekt in der Heidelberger Bahnstadt in gute Hände übergeben sehen.“

Dr. Florian Kreer, Geschäftsführer Kreer Gruppe